Analysis

Standortbestimmungen als Hebel für Entwicklung

 

Quelle: INOVATO – adaptiert nach der „Kulturzwiebel“ (Zwiebelschalenmodell der Unternehmenskultur von Geert Hofstede)

Unsere Haltung

Analysen und Standortbestimmungen gelten als bedeutende Basis und wertvoller Hebel für wirkungsvolle und zielgerichtete Entwicklungs- und Veränderungsprozesse.

Durch sorgfältige und bedachte Analysen gelingt es, Komplexität zu strukturieren, Muster und Routinen sichtbar zu bekommen und schrittweise mehr Klarheit zu gewinnen. Dadurch können neue Perspektiven gewonnen, bestehende Muster durchbrochen und Veränderungen initiiert und weitergetrieben werden.

Die Analyse als zentrale Intervention für Entwicklung und Veränderung.

Unsere Herangehensweise

Ein qualitativer Grundzugang prägt unser Handeln. Die qualitative Datenerhebung erfolgt primär durch teil-strukturierte Interviews und wird bei Bedarf um zweckdienliche quantitative Tests ergänzt. Wir legen damit Wert auf vielfältige Zugänge und variantenreiche Analysemethoden, welche auf die Anforderungen und Zielsetzungen des jeweiligen Projektes abgestimmt sind.

In unserem Tun betrachten wir die Analyseebenen Person, Team, Organisation, Branche und auch die jeweiligen Wechselwirkungen. Die Analysen an sich erfolgen in iterativen Schleifen und regelmäßigen Reflexionsgesprächen mit dem/der Auftraggeber*in. In dieser Gestaltung sehen wir die Analyseprozesse nicht nur als Standortbestimmung, sondern bereits als wertvolle Intervention und Treiber für Entwicklung.

Leistungsspektrum

  • Netzwerkanalysen
  • Strukturanalysen
  • Kulturanalysen
  • Teamreifegradanalysen
  • Potenzialanalyse

Netzwerkanalysen

Netzwerkanalysen betrachten soziale Beziehungen und Strukturen innerhalb der Organisation oder auch über die Organisationsgrenzen hinaus.
mehr dazu

Soziale Beziehungen & Strukturen im Netzwerk erkennen!

Im Zuge von Netzwerkanalysen werden Strukturen und soziale Beziehungen innerhalb der eigenen Organisation oder auch der Branche untersucht. Es handelt sich um einen Theorie- und Methodenkomplex, mit dessen Hilfe Kreativitäts- und Innovationspotenziale, sowie organisationale Identität, Kultur, Informations- & Prozessflüsse bzw. ganze Ökosysteme mittels qualitativer und quantitativer Verfahren sichtbar gemacht werden können.

Häufig verwendete Tools zur Unterstützung von Netzwerkanalysen

  1. Social Network Analysis: Dient zur Veranschaulichung und Analyse von komplexen Systemen. Mit Hilfe von Netzwerk-Graphen werden Zusammenhänge und Wechselwirkungen visualisiert.
  2. Actor – Network – Theory (ANT): Dies ist eine innovationstreibende, poststrukturalistische Methode zur Analyse und Dekonstruktion von Strukturen und (Denk-)Mustern

STRUKTURANALYSEN

Strukturanalysen ermöglichen die Analyse und Reflexion von organisationalen Strukturen und Prozessen. Sie tragen damit maßgeblich zur Stärkung der Zukunftsfähigkeit bei.
mehr dazu

Organisationale Strukturen und Prozesse im Fokus!

Die Strukturanalyse unterstützt organisationale Prozesse wie bspw. die Ablauf- oder Aufbauorganisation oder Strukturen wie Kommunikations- und Informationswege, Entscheidungsstrukturen oder Beziehungen zu analysieren und reflektieren.

Ziel ist es diese besser zu verstehen, Routinen und Muster sichtbar zu machen und – bei Bedarf – Adaptierungen bzw. Verbesserungen abzuleiten. Um fundierte Entscheidungen treffen zu können ist eine möglichst ganzheitliche, perspektivenreiche Erfassung der Situation bedeutend. Strukturanalysen liefern einen wertvollen Beitrag zur Weiterentwicklung der Organisation und Stärkung der Zukunftsfähigkeit.

Häufig verwendete Tools zur Unterstützung von Strukturanalysen:

  1. Interviews: Teilstrukturierte Interviews ermöglichen die unterschiedlichen Perspektiven wahrzunehmen und blinde Flecken zu reduzieren.
  2. Dokumentenanalyse: Schriftliche Informationsquellen wie bspw. Organigramme, Prozessbeschreibungen oder Leitbilder werden aufgrund ihrer Sachlichkeit gerne in die Datenerhebung einbezogen und liefern gesicherte Standards und Sichtweisen der Organisation.
  3. FLOW – Future Lab OvervieW zur Stärkung der Zukunftsfähigkeit: Ein von INOVATO und Klaus Theuretzbacher entwickelter Fragebogen zur Standortbestimmung und Stärkung der Zukunftsfähigkeit von Unternehmen.

Kulturanalysen

Kulturanalysen erforschen das Besondere - die Identität des Unternehmens oder Teams -, sodass daraus eine neue Stärke gewonnen werden kann.
mehr dazu

Dem Besonderem - der Identität - auf der Spur!

Als Expert*innen für Kulturentwicklung begeben wir uns auf die Reise, die Identität des Unternehmens oder des Teams zu erforschen. Das Zusammenwirken aller Beteiligten, die Art und Weise der Zusammenarbeit und das (Beziehungs-)Verhalten untereinander werden (Führungs-)Werte, Haltungen, Mission und Purpose analysiert und reflektiert.

Ziel ist es, die identitätsstiftende Grundlage und damit die Unverwechselbarkeit der Organisation oder des Teams zu beschreiben und besprechbar zu machen. In der Auseinandersetzung damit wird das Besondere erlebbar und gewinnt an Stärke.

Häufig verwendete Analysemethoden:

  1. Interviews: Teilstrukturierte Interviews mit möglichst unterschiedlichen Beteiligten ermöglichen einen perspektivenreichen Blick, reduzieren blinde Flecken und sichern eine umfangreiche Erhebung der Kultur.
  2. Fokusgruppe: Durch den geleiteten Austausch in Gruppensettings werden wertvolle Erkenntnisse für die Kultur(-beschreibung) gesammelt.
  3. Analyse der Genese: Der Pfad bzw. die Geschichte der Organisation oder des Teams birgt aufschlussreiche Erkenntnisse zur Kultur und dessen Entwicklung in sich.
  4. Artefakten- & Dokumentenanalyse: Artefakte wie bspw. Verhaltensweisen oder Büroräumlichkeiten und schriftliche Informationsquellen wie bspw. Leitbilder liefern wertvolle Ergänzungen zu den persönlichen Gesprächen und Sichtweisen.

Teamreifegradanalysen

Teamanalysen machen die Dynamiken im Team sichtbar und ermöglichen, sich (neu) auszurichten und gemeinsam weiter zu wachsen.
mehr dazu

Ein Blick auf die Dynamiken und das Zusammenwirken im Team!

Im Zuge von Teamanalysen werden die Beziehungen im Team, das Zusammenwirken und damit verbunden die Leistungsfähigkeit und Wirksamkeit betrachtet. Es werden Funktionen, Rollen und Rollendynamiken, Normen und Spielregeln, Muster und Routinen, Zusammenhalt und Klima aber auch Prozesse oder Spannungs-/Konfliktfelder beleuchtet. Die Teamanalyse dient als Basis, um sich gemeinsam als Team (neu) auszurichten und zu wachsen, um die Zusammenarbeit (weiter) zu stärken, Effektivität und Effizienz zu steigern und noch ungenützte Potenziale zu heben.

Häufig verwendete Tools zur Unterstützung von Teamanalysen:

  1. Interviews
  2. 270° Feedback: Ein von INOVATO entwickeltes Tool zur ganzheitlichen Analyse und anschließender Bearbeitung der gelebten Führungswerte- und Haltung in einer Organisation
  3. HBDI - Hermann Brain Dominance Modell: Zertifiziertes Tool zur Analyse von Personen und deren Denkmustern
  4. Agiles Feedback- und Führungsinstrument in Kooperation mit TeamEcho

Potenzialanalyse

Potenzialanalysen unterstützen, persönliche Kompetenzen bzw. Fähigkeiten zu erkennen und dafür passende Berufsbilder und Aufgaben abzuleiten.
mehr dazu

Mit Hilfe von Tests und darauffolgenden Analysegesprächen erheben wir Kompetenzen, Eigenschaften sowie Fähigkeiten und unterstützen in der Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit. Neben breiten Einsatzgebieten in der Personalentwicklung spielen für uns Potenzialanalysen vor allem auch in der Auswahl von Mitarbeitenden, im Recruiting, eine bedeutende Rolle. Im Bereich der Potenzialanalysen arbeiten wir intensiv mit unseren Partnerunternehmen IGEMO (z.B. Resilienz-Check) und TRESCON (Management Cube) zusammen.

Häufig verwendete Tools zur Unterstützung von Potenzialanalysen:

- Management Cube (TRESCON)
- HBDI - Hermann Brain Dominance Modell
- IPSR (P. Hofer / IGEMO)
- Big 5 - Fünf-Faktoren-Modell
- BIP - Bochumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung
- Resilienz-Check (A. Aschauer und P. Hofer / IGEMO)
- Agilitäts-Check (INOVATO)

Interessante INOVATOR-Artikel zum Thema Analysis

TOP

Unser Magazin "INOVATOR" und News bestellen